Einkommensnachweis

Der Einkommensnachweis ist ein Beleg in Papierform über das Einkommen in Form von Lohn, Gehalt oder einer Rente.

 

Im Zusammenhang mit der Kreditvergabe fordern die Banken in der Regel die letzten drei Einkommensnachweise der Kreditnehmer an, um die Angaben in der Selbstauskunft zu prüfen. Das Einkommen eines Kreditnehmers ist die einzige Sicherheit für einen Ratenkredit. Verbraucher ohne Einkommensnachweis, die nur Lohnersatzleistungen beziehen, bekommen in der Regel nur Kredit, wenn sie andere Sicherheiten stellen können.

 

Über den Einkommensnachweis können die Mitarbeiter in den Banken die Angaben der Kreditnehmer in der Selbstauskunft prüfen, denn er verrät weit mehr als nur das Nettoeinkommen der Kreditnehmer. Aus dem Einkommensnachweis lässt sich anhand der Steuerklasse der Familienstand ablesen und die Zahl der im Haushalt lebenden Kinder. Der Einkommensnachweis verrät auch, seit wann der Kreditnehmer beim Arbeitgeber beschäftigt ist und ob es sich um ein befristetes oder ein unbefristetes Arbeitsverhältnis handelt. Auch Lohnpfändungen (zum Beispiel bei Unterhaltsforderungen) sind aus dem Einkommensnachweis ersichtlich.